Aktion „Altes Haus sucht Zukunft“ in Burg wurde zum 31. März 2019 beendet

Die Stadt Burg beendet die Initiative „Altes Haus sucht Zukunft“ zum 31. März 2019. Die Aktion der Stadt, um für lange leerstehende Häuser neue Käufer und Nutzungen zu finden, war erfolgreich. Von 14 Grundstücken konnten elf in neue Nutzungen überführt werden.

Mit der im Jahr 2015 gestarteten Initiative konnte durch Vorstellung in den Medien, die Präsenz auf der Homepage der Stadt sowie durch Banner an den Häusern großes Interesse geweckt werden. Den seit 25 Jahren vor sich hin dümpelnden Häusern galt nunmehr größere Beachtung. Dafür wurden Exposees erstellt und mit Hilfe großer Banner an den jeweiligen Häusern auch vorbeifahrende Interessenten erreicht. Im Laufe der Zeit gab es zahlreiche Gespräche zu der Aktion. Auf diese Weise wurden von den 14 zur Verfügung stehenden Grundstücken elf verkauft und somit dem allgemeinen Grundstücksmarkt zugeführt.

In diesem Zusammenhang konnten zusätzlich mit Hilfe der Stadt Burg Eigentumsverhältnisse geklärt werden. Bei drei Grundstücken hatten die Eigentümer sogar den Eigentumsverzicht erklärt und diese als „herrenlos“ ins Grundbuch eintragen lassen.

Bedauerlicherweise ist bisher die erhoffte Sanierung aller alten Häuser ausgeblieben, jedoch gibt es auch positive Entwicklungen. Beispielhaft sei das Grundstück Brüderstraße 38 einschließlich der ehemaligen Tischfabrik genannt. Mittlerweile wurde ein Bauantrag für das Vorderhaus gestellt und auch an den Vorbereitungen zur Sanierung des großen Hinterhauses, der Tischfabrik, wird gearbeitet.

Es bleibt zu hoffen, dass die alten Häuser mit der Absicht einer geplanten Sanierung erworben worden sind und sich durch die zukünftige Nutzung positiv ins Stadtbild einfügen werden.

Die Stadt Burg bedankt sich bei allen Beteiligten die mit dazu beigetragen haben, für elf alte Häusern eine neue Zukunft zu finden.