Pressemitteilungen der Stadt Burg

Blumenampeln für die Burger Innenstadt

Die Blumenampeln, die sich entlang der Straßenlaternen der Schartauer Straße und dem Breiten Weg erstrecken, sollen auch in diesem Jahr zur Verschönerung der Burger Innenstadt bepflanzt werden. Aufgrund der angespannten Haushaltslage sucht die Stadt Burg Paten, die die Bepflanzung blühender Blumenampeln unterstützen möchten.

Historisches Rathaus der Stadt Burg

Die nächste Bürgersprechstunde des Vorstandes des Burger Stadtrates wird am Dienstag, 12. April 2011, von 17.00 bis 18.00 Uhr, im Historischen Rathaus, Breiter Weg 27, kleiner Saal (1. Obergeschoss), abgehalten.

Wie heute bereits in der Presse zu entnehmen war, findet am morgigen Nachmittag (ab ca. 13.30 Uhr) in Burg eine genehmigte Demonstration in der Burger Innenstadt statt. Folgende Straßenabschnitte sind nach hier vorliegenden Informationen seitens der Polizei zeitweise gesperrt:

Verbrennen verboten!

Viele Bürger fragten bereits in Erwartung des nahenden Aprils bei der Stadtverwaltung an, ob und wann wieder das Abbrennen von Gartenabfällen erlaubt sei. Das Ordnungsamt der Stadt konnte sich hierbei nur bedeckt zeigen und auf die aktuelle Rechtsgrundlage verweisen, wonach das Verbrennen unter bestimmten Gegebenheiten vom 1. bis 30. April erlaubt war. Nun aber ist diese Rechtsgrundlage vom Landkreis aufgehoben worden. Das bedeutet im Klartext, dass das Verbrennen von Gartenabfällen generell untersagt ist. Dies beruht auf § 27 Abs. 1 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt wonach Abfälle zum Zwecke der Beseitigung nur in den dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen (Abfallbeseitigungsanlagen) behandelt, gelagert oder abgelagert werden dürfen ...

Nachdem im vergangenen Jahr die erstmalig durchgeführte große „Stadtsäuberungsak-tion“ auf große Resonanz gestoßen ist, soll diese zwischen dem 25. März und dem 8. April 2011 wiederholt werden

Grafik Friedhof Ost - Quelle Burger Volksstimme

Die Burger Stadtverwaltung startet eine Umfrage zur etwaigen Einrichtung eines Tierfriedhofes. Es soll damit in Erfahrung gebracht werden, ob der Bedarf für einen Tierfriedhof in der Kreisstadt des Landkreises Jerichower Land besteht. Dieser könnte auf einem Gelände, welches an den Friedhof Burg-Ost grenzt, angelegt werden.

Das beschädigte Geländer am Kreisel August-Bebel-Straße

Eine Mitarbeiterin der Stadt Burg, hat am 4. Februar 2011 die Beschädigung des Geländers am Kreisel Magdeburger Chaussee/August-Bebel-Straße in Burg, festgestellt. Im Kurvenbereich des Kreisels wurde das Geländer (sehr wahrscheinlich durch einen LKW) angefahren. Dabei wurden Pfosten verbogen und Felder des Geländers erheblich beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 3.500 EUR. Ein Verursacher ist bisher nicht bekannt. Wer Hinweise zu den Beschädigungen geben kann wird gebeten sich an das Bauamt der Stadtverwaltung Burg, Tel. (03921) 921-541 zu wenden.

Erstmals in seiner gut einjährigen Amtszeit lädt der Burger Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) zu einer Einwohnerversammlung am Donnerstag, 10. März 2011, 17.00 Uhr, in die Stadthalle Burg (Am Platz des Friedens 1) ein. Neben dem Vorsitzenden des Stadtrates, Markus Kurze (CDU), werden auch die jeweiligen Ausschüsse des Stadtrates und die Ämter der Stadtverwaltung vertreten sein, um wichtige gemeindliche Angelegenheiten vorzustellen bzw. zu erörtern. Zu der Veranstaltung sind alle Einwohner der Stadt Burg (incl. Ortschaften) eingeladen.

v.l.n.r. Bernhard Braun, stellv. Landrat; MdL Markus Kurze (CDU); Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD); Staatssekretär Detlef Schubert (CDU); MdL Edeltraud Rogee (DIE LINKE); MdL Matthias Graner (SPD)

Am 1. März 2011 begann offiziell die Erschließung des ca. 20 ha großen 4. Bauabschnitts des Burger Industrie- und Gewerbeparks nahe der Bundesautobahn 2. Etwa 4 Mio. EUR werden für die gesamte Erschließung notwendig sein. Diese Erweiterung wurde nur durch Fördermittel des Landes Sachsen-Anhalt in Höhe von ca. 3,6 Mio. EUR möglich. Dafür bedankte sich Bürgermeister Jörg Rehbaum beim Staatssekretär im Landeswirtschaftsministerium, Detlef Schubert, sowie den anwesenden Mitgliedern des Landtages, recht herzlich. Mit dem Bau einer 450 Meter langen und 6,50 Meter breiten Erschließungsstraße und der Verlegung aller notwendigen Leitungssysteme wird das neue Gebiet erschlossen. Mittels eines neu zu schaffenden Kreisverkehrs wird die Erschließungsstraße an die Bundesstraße 246a angebunden. Im Vorfeld wurde bereits das Baufeld hergerichtet und eine große Überland-Gasleitung umgelegt.

Die Stadt Burg schreibt die Jagdnutzung am gemeinschaftlichen Jagdbezirk „Bürger Holz“ neu aus. Die zehnjährige Pachtzeit beginnt am 1. Juli 2011. Das infrage kommende Waldgebiet „Bürger Holz“ hat eine Gesamtgröße von 914 ha, wovon 347 ha Naturschutzgebiet sind. Hier gelten aufgrund gesetzlicher Regelungen besondere Bedingungen bei der Jagd. Der Wald besteht aus ca. 420 ha Laubholzbeständen mit teilweisem Auenwaldcharakter und 494 ha Kiefernholzbeständen. Das „Bürger-Holz“ ist in 10 Pirschbezirke untergliedert, welche eine Größe von mindestens 75 bis maximal 105 ha aufweisen.

v.l.n.r. Kita Leiterin Ursula Rühle begrüße BM Jörg Rehbaum, Magrit Dohm vom Bauamt und Sybille Frank Bereichsleiterin Kitas zum Jubiläum. Im Hintergrund die Kinder der Kita auf einem Spielgerät.  Fotos Arlett Krickau

Am Mittwoch, 9. Februar 2011, feierte die Kindertagesstätte „Käte Duncker“ ein großes Jubiläum. Seit 40 Jahren werden in der beliebten Einrichtung unsere Jüngsten betreut. Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) ließ es sich, trotz übervollen Terminkalender, nicht nehmen, die Kita in der Burger Blumenstraße 13 zu besuchen, um den derzeit etwa 200 Kindern und 27 Erzieherinnen persönlich zum Jubiläum zu gratulieren.

Wärmebildkamera Typ hornet m

Die Wärmebildkamera ist ein kleines Gerät mit großer Wirkung – viele Feuerwehren setzen sie daher bei ihren Einsätzen zur Brandbekämpfung oder zur Lebensrettung ein. Das ist jetzt auch in Burg möglich. Am Dienstagmorgen (8. Februar 2011) nahmen Bürgermeister Jörg Rehbaum und der Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Burg Joachim Ferchland die nagelneue Wärmebildkamera, Typ „hornet m“ in Besitz.

Aufgrund von Baumfällarbeiten in der Marientränke ist eine zeitweise Vollsperrung im Bereich der Einfahrt zur Versorgungstechnik (VTB) am Dienstag. 8. Februar 2011, in der Zeit von 7.00 bis 12.00 Uhr erforderlich. Die Zufahrt zu allen Firmen des Gebietes ist über die Uferstraße möglich.

Schwimmhalle Burg

Unter dem Motto „Spiel und Spaß für die ganze Familie“ lädt die Schwimmhalle Burg am Samstag, 12. Februar 2011, ab 18.00 Uhr wieder zum feucht, fröhlichen Badevergnügen ein. Das Team der Schwimmhalle stellt Wasserspielgeräte zur Verfügung, eigene Wasserspielgeräte können aber auch mitgebracht werden. Der letzte Einlass zum Nachtschwimmen ist um 22.00 Uhr.

Am Mittwoch, 9. Februar 2011, in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr, führt Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD), seine nächste offene Sprechstunde in der Gaststätte „Zum Holzwurm“, Holzstraße 34, durch. Ziel des Bürgermeisters ist es, jedem Interessierten die Möglichkeit zu bieten ohne Anmeldung mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Sporthalle aus Tribühnensicht

Die Sporthalle „Am Platz des Friedens“ in Burg (neben der Stadthalle) ist in den vergangenen 16 Monaten für 2,575 Mio. EUR komplett saniert werden. Die offizielle Freigabe erfolgte am Montag, 31. Januar 2011 durch Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD). Danach boten die Schüler der Albert Einstein Schule und die „Alten Turner“ des TSV Einheit ein kleines Sportprogramm.

Sven Röhrich, Vorsitzender Burger Industrie- und Gewerbeverein

Der Industrie- und Gewerbepark ist das wirtschaftliche Herz der Stadt Burg und das größte Wirtschaftsgebiet im Kreis. Seine vor 20 Jahren begonnene Entwicklung ist eine Erfolgsgeschichte. Als ein „Ausnahmegewerbegebiet“, das aus einem Acker entstanden sei, bezeichnete Sven Röhrich, mit Kay-Ebe Schnoor Vorsitzender des Burger Industrie- und Gewerbeparks (BIG), die Wirtschaftszone an der B 246a. „Was mich besonders bewegt, sind die Menschen, die das geschaffen haben.“ Mit der Wirtschaft entstünden Arbeitsplätze und im Endeffekt Heimatgefühl. „Die Vision blühender Landschaften, so provokant es klingt, steht beispielhaft für das, was in Burg entstanden ist.“ Röhrich ist zuversichtlich, dass sich der Standort weiter entwickelt.

Ab sofort kann jeder Einwohner der Erteilung einer sogenannten Gruppenauskunft der Einwohnermeldebehörde über seine Daten ohne Angabe von Gründen und gebührenfrei widersprechen. Diese Widerspruchsmöglichkeit ist für diejenigen gedacht, die nicht möchten, dass auf der Grundlage des Meldegesetzes des Landes Sachsen-Anhalt ihre Daten (wie Vor- und Familienname, Doktorgrad und Anschriften) übermittelt werden.

Die Stadtverwaltung Burg bietet in diesem Jahr wieder zwei Jugendlichen mit Realschulabschluss oder Abitur die Möglichkeit, sich zum Verwaltungsfachangestellten ausbilden zu lassen. Beginn für die dreijährige Lehre mit der Fachrichtung Kommunalverwaltung ist der 1. August 2011. Schriftliche Bewerbungen mit frankiertem Rückumschlag werden bis Samstag, 19. Februar 2011, in der Stadt Burg, Bereich Personalangelegenheiten, In der Alten Kaserne 2, 39288 Burg) angenommen.

Auf dem Deich
Auf dem Deich

Bürgermeister Jörg Rehbaum besuchte die ehrenamtlichen Helfer im Deichabschnitt Blumenthal und machte sich ein Bild vom Hochwasser. Er dankte stellvetretend für alle ehrenamtlichen Helfer Klaus-Dieter Krüger vom NABU in Blumenthal. Bei der Gelegenheit des Besuches konnte Bürgermeister Rehbaum eine Deichsicherungsmaßnahme von Mitarbeitern des Landeshochwasserbetriebes (LHW) am Kilometer 15,3 live mitverfolgen. Dort hatten Deichwachen des NABU kurz vorher eine Sickerstelle im Bereich des Deichfußes festgestellt.

Sperrung
Sperrung

Der aufgeweichte Deich zwischen Niegripp und Schleuse Niegripp machte heute eine Sperrung des Wirtschafts- und Deichverteidigungsweges, welcher in Richtung Schleuse Niegripp parallel zum Deich verläuft notwendig. Ab sofort ist jeglicher Zutritt und das Befahren dieses Bereiches verboten.

Zum ersten Mal in diesem Jahr findet in der Burger Schwimmhalle das beliebte Nachtschwimmen ab 18.00 Uhr statt. Unter dem Motto „Spiel und Spaß für die ganze Familie“ lädt Schwimmhallenchef Frank Wedekind zu feucht, fröhlichen Badevergnügen ein.

Fährstraße nach Rogätz
Fährstraße nach Rogätz

Auf Grund der angespannten Hochwasserlage und steigender Pegel wird im Bereich des Abschnittes Burg an der Elbe am 18. Januar 2011 die Alarmstufe 3 ausgerufen. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt die Hochwasserschutzanlagen durch Deichwachen permanent kontrolliert werden. Anlässlich einer Lagebesprechung bei Landkreis Jerichower Land am heutigen Tage wurde verfügt, dass das Betreten und Befahren aller Hochwasserschutzanlagen (Deiche u.a.) und der Deichverteidigungswege ab sofort verboten ist. Soweit noch Schilder an den Deichen unverhangen aufgestellt sein sollten, welche ein Betreten oder Befahren auf eigene Gefahr erlauben so ist hierzu zu sagen, dass diese Schilder während des Hochwasser ungültig sind.

Auf Grund von Bürgerhinweisen und Kontrollen durch Stadtbedienstete wurde festgestellt, dass vor einigen Grundstücken der Winterdienst nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird.

BürgerBüro und BurgInfo

Die Stadtverwaltung Burg ist auch zwischen den Feiertagen für alle Bürger erreichbar. Das BürgerBüro und das Standesamt öffnen zwischen Weihnachten und Neujahr zu den normalen Sprechzeiten. Die Büros der Stadtverwaltung im Verwaltungszentrum „In der Alten Kaserne“ sind dafür allerdings zwischen den Festtagen geschlossen.

Stadtrat Markus Kurze, Ernst Schulz und BM Jörg Rehbaum

Im Rahmen der letzten Sitzung des Burger Stadtrates im Jahr 2010 hat sich der ehemalige Geschäftsführer Ernst Schulz (77) am Donnerstag, 16. Dezember 2010 in das Goldene Buch der Stadt Burg eingetragen.

Am Freitag, 17. Dezember 2010, 10.00 Uhr, gaben Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) und Ortsbürgermeister Karl-Heinz Summa den 350 Meter langen Straßenausbau „Zur Wehle“ in der Burger Ortschaft Niegripp mittels Banddurchschnitt frei. Als Baubetrieb für das etwa 220.000 EUR teure Bauvorhaben fungierte die Tuitjer Straßen-, Tief- und Ingenieurbau GmbH & Co. KG aus Walbeck (Hettstedt). Die Planung übernahm das Bauamt der Stadt Burg selbst. Die Maßnahme begann am 6. August 2010.

Turmstraße in Burg nach Fertigstellung freigegeben

Am Donnerstag, 16. Dezember 2010, 16.00 Uhr, lud die Stadtverwaltung, die Burger Stadträte und weitere Persönlichkeiten ein, um sich über einige im Sanierungsgebiet im Jahre 2010 realisierte Tiefbaumaßnahmen zu informieren. Gegen 16.30 Uhr werden Bauamtsleiter Mario Schmidt und Stadtratvorsitzender Markus Kurze die offizielle Freigabe der Turmstraße mittels Banddurchschnitt vollziehen.

Eisbahn im Soziokulturellen Zentrum wird angelegt

Die Burger Volksstimme berichtete am 9.12.2010 Zitat: „Auch in diesem Winter steht hinter Eisbahn Fragezeichen.“ Volksstimme Redakteur Falk Heidel bot Bürgermeister Jörg Rehbaum eine Wette an: Zitat…„Herr Rehbaum, ich wette, dass wir trotz Dauerfrost keine Eisbahn erleben werden!“

Zensus 2011

Der Zensus, auch Volkszählung genannt, ist eine Erhebung zur Bevölkerung und deren Erwerbs- und Wohnsituation. Durch die europäische Verordnung über Volks- und Wohnungszählungen vom 9. Juli 2008 wurde der Zensus für alle Mitgliedsstaaten angeordnet.